SV Dalum

Berichte


Geeste. Um die Probleme mit dem Sportlerheim in Dalum ging es beim Besuch der Geester CDU-Gemeinderatsfraktion gemeinsam mit dem Bürgermeisterkandidaten Helmut Höke und dem Präsidenten des Kreissportbundes Michael Koop, sowie dessen Vize, dem Osterbrocker Harald Kuhr, beim SV Dalum.

Der SV-Vorsitzende Hermann-Josef Schulten berichtete aus den Sparten des über 1200 Mitglieder zählenden Vereins. Man sei stolz, dass seit dem vergangenen Jahr neben Fußball, Handball, Tischtennis und Turnen auch eine Leichtathletiksparte im Verein bestehe.
Im Sportlerheim wiesen die Vereinsvertreter auf die in vielen Bereichen abgängige Grundsubstanz des Ende der 90er Jahre letztmals erweiterten Vereinsquartiers hin. „Insbesondere stellt uns aber der Boom des Mädchen- und Frauenfußballs der vergangenen Jahre vor ernsthafte Raumprobleme“, erläuterte Schulten. Trotz bestmöglicher Verteilung der Trainings- und Spielzeiten habe der Verein nicht genügend Umkleidemöglichkeiten, um jederzeit allen Mannschaften eine Kabine zur Verfügung zu stellen. Deshalb zögen sich die Mannschaften sogar in einem Kellerraum um. Da man aufgrund der schlechten Substanz des ursprünglichen Gebäudekörpers einen Anbau als problematisch ansehe, habe der Verein Pläne für einen Neubau entwickelt. Die sich der Führung anschließende Besprechung nutzten Michael Koop und Harald Kuhr, um den Vereinsvertretern und den Fraktionsmitgliedern die Beratungs- und Fördermöglichkeiten des Kreissportbundes vorzustellen.
Bürgermeisterkandidat Höke erklärte, ein solches Projekt müsse intensiv durch die Verwaltung begleitet werden. Im Falle seiner Wahl werde er dem Verein mit Rat und Tat zu Seite stehen. Für die CDU-Fraktion bedankte sich der Vorsitzende Thorsten Lammers. Angesprochen auf die ins Auge gefasste Zeitschiene äußerte der Vorstand des SV Dalum den Wunsch, den ersten Bauabschnitt Mitte 2016 fertigzustellen - dann feiert der SV Dalum sein 90-jähriges Bestehen.


Online-Quelle: www.noz.de



Auf Facebook teilen:


Ihr wollt gerne Trainer werden? Meldet euch bei uns!

Neue Trainer, Betreuer und Ehrenamtliche sind immer gern gesehen. Sprecht mit uns über die Möglichkeiten. Je mehr unseren Verein unterstützen, desto geringer ist der Aufwand für den Einzelnen. Gemeinsam sind wir stark!

Sponsor werden?